zuhören . nachdenken . deuten . schreiben

Vorträge

    • Unfamiliar talking on clinical material? The method of the ´Free clinical Groups´. Panel at the 30th Annual Conference of the European Psychoanalytical Federation: The familiar and the unfamiliar. Chair: Milagros Cid Sanz (Madrid). Presenter: Peter Wegner (Tübingen), Jonathan Sklar (London) and Claudia Thußbas (Berlin). The Hague, 07.04.2017.
    • Some thoughts on the history of psychoanalysis in Germany since 1945. [Einige Ideen zur Geschichte der Psychoanalyse in Deutschland nach 1945]. Center for Advanced Psychoanalytic Studies (CAPS) – Group 4 – Meeting in Berlin October, 28th – 30th 2016: Berliner Psychoanalytisches Institut (Karl-Abraham-Institut e. V.) Körnerstraße 11, 10785 Berlin. 28.10.2016.
    • Zur Funktion der Lehranalyse in der psychoanalytischen Ausbildung (Eitington Modell). Forum: Zur Zukunft der psychoanalytischen Aus- und Weiterbildung. Mit Heribert Blaß, Jörg M. Scharf, Gerhard Schneider und Peter Wegner. Herbsttagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV). Bad Homburg, 22.11.2014.
    • Unclaimed transformations: from physical to psychical pain. Some clinical and metapsychological observations on the second treatment period of a psychosomatic and depressive patient. Round table at the 48th IPA Congress: Physical versus Psychical Pain. Chair: Marilia Aisenstein (France). Presenter: Elsa Rappoport de Aisemberg (Argentina); Richard Gottlieb (USA) and Peter Wegner (Germany). Prague, 02.08.2013.
    • Metapsychologie und Klinik. Über »Das Unbewusste« (1915) und das Aushalten von Unsicherheit. Schweizerische Gesellschaft für Psychoanalyse. Sigmund-Freud-Zentrum Bern (FZB). Bern, 21.06.2013.
    • Die Einleitung der fallspezifischen psychoanalytischen Arbeit im Spannungsfeld von Indikation und terminierter Fremdfinanzierung. Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Stuttgart/Tübingen der DPV/IPV. Tübingen, 05.02.2013.
    • Two lectures: (1) On Freud´s ´The future prospects of psycho-analytic therapy´. (2) Process-orientated psychoanalytical work in the initial interviews and the importance of the opening scene. Sociedade Brasileira de Psicanálise de Sáo Paulo (sbpsp), Sáo Paolo, 02.06.2012.
    • Process-orientated psychoanalytical work in the initial interviews and the importance of the opening scene. Third Plenary on the Main Theme. European Psychoanalytical Federation. 25th Annual Conference. Paris, 01.04.2012
    • From Not-Feeling to Transformation of the Unbearable. Round table at the 47th IPA Congress: When the Body disrupts the Analytical Situation. Chair: Elsa Rappoport de Aisemberg (Argentina). Presenter: Marilia Aisenstein (France), Admar Horn (Brazil) and Peter Wegner (Germany). Mexico City, 03.08.2011.
    • Process-orientated psychoanalytical work in the first interviews and the importance of the opening scene. Hellenic Psycho-Analytical Society. Athens, 28.05.2011.
    • "Denn nur so, durch Zerstörung der Lüge, gelangt man zur Wahrheit." Wolfgang Loch und die Rezeption seiner letzten Arbeiten in Zeiten beschleunigten Vergessens. Zur Edition seiner letzten Arbeiten 2010. Weitere Sprecher: Gemma Jappe, Peter Dettmering und Friedrich-W. Eickhoff. Moderator: Helmut Hinz. Arbeitsgruppe zur Herbsttagung der DPV. Bad Homburg, 19.11.2010.
    • On Freud´s ´The future prospects of psycho-analytic therapy´. Celebration of the 100th Anniversary of the IPA. Further speakers: Jorge Canestri, Rome; Stefano Bolognini, Bologna; Claudio Eizerik, Porto Alegre; Luis Martin Cabre, Madrid. Madrid Psychoanalytical Association. Circulo de Bellas Artes, Madrid, 04.11.2010.
    • Why is it so difficult to discuss supervision? New Forum on Education (EPF). Switzerland, Zürich. 04.12.2009.
    • Cumulative Opening Scene and Performance in the Analysis of an Artist. Hungarian Psychoanalytical Society. Hungary, Budapest. 27.06.2009.
    • Cumulative Opening Scene and Performance in the Analysis of an Artist. Croatia Psychoanalytical Study Group. Croatia, Zagreb. 25.04.2009.
    • Young authors: Writing psychoanalysis. Panel on "Creative process and peer-review" with Juan Pablo Jimenez/Chile (presenter), Elias Mallet da Rocha Barros/ Brazil, Peter Wegner/Germany, Robert Michels/USA (discussants), Ricardo Bernardi/Uruguay and Sergio Lewkowicz/Brazil (moderators). XXVII CONGRESO LATINOAMERICANO DE PSICOANALISIS (FEPAL). Santiago de Chile, 26.09.2008.
    • Die Beschleunigung der Zeit. Anmerkungen zur kulturkritischen Funktion der Psychoanalyse. Öffentlicher Vortrag. Institut für Psychoanalyse. Tübingen, 18.01.2006.
    • Über den Widerspruch von beschleunigter Zeit und Zeitlosigkeit in einigen hochfrequenten Psychoanalysen. DPV-Frühjahrstagung 2005. Bremen, 29.04.2005.
    • Vorstellung einer Serie von Erstinterviews. EPF-Konferenz 2005, Working Party on Initiating Psychoanalysis (WPIP). Vilamoura/Portugal, 18.03.2005.
    • Der Riss in der Beziehung des Ichs zur Realität und seine Performance als Restitutionsversuch. Überwältigtwerden als Performance. Psychoanalytisches Seminar Freiburg e.V., Institut der DPV/IPV. Freiburg, 09.12.2005.
    • Der Riss in der Beziehung des Ichs zur Realität und seine Performance als Restitutionsversuch. Überwältigtwerden als Performance. Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Stuttgart/Tübingen der DPV/IPV. Tübingen, 07.06.2005.
    • Der Riss in der Beziehung des Ichs zur Realität und seine Performance als Restitutionsversuch. Überwältigtwerden als Performance. Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie HD-M der DPG. Heidelberg, 11.03.2005.
    • Überwältigtwerden als Performance. Der Riss in der Beziehung des Ichs zur Realität und seine Performance als Restitutionsversuch. 4. Symposium der Psychoanalytischen Arbeitsgemeinschaft Stuttgart-Tübingen. Vortrag, neben einer Einführung von Jochen F. Danckwardt und Beiträgen von Chrsitoph Türcke (Leipzig) und Michael Parsons (London). Tübingen, 04.12.2004.
    • Die Sehnsucht nach dem Vater. Präsentation des Films: Viva la muerte (Es lebe der Tod) von Fernando Arrabal, Frankreich-Tunesien, 1971, Cinema Quadrat e.V. Mannheim, 17.10.2004.
    • Der depressive Fernsehgast. Zur Psychoanalyse von Fern-Sehen und Selbstverlust als intermedialer Prozess. Öffentlicher Vortrag. Institut für Psychoanalyse. Tübingen, 14.01.2004.
    • Modulation überdauernder Gegenübertragungsmanifestationen. Aus der Psychoanalyse einer schwer depressiven Patienten. Wiener Psychoanalytische Gesellschaft. Wien, 18.10.2002.
    • Von der äußeren Realität zur äußeren-inneren Realität der psychoanalytischen Situation. Koreferat zum Vortrag von Maria Ponsi/Florenz. EPF-Jahreshauptkonferenz. Prag, 06.04.2002.
    • Behandlungstechnische Überlegungen zur Psychoanalyse schwer depressiver Patienten. Freud-Institut Zürich. Schweizerische Gesellschaft für Psychoanalyse. Zürich, 03.11.2000.
    • „The Space between the Teeth." Ein Video-Film von Bill Viola. Tagung des Frankfurter Psychoanalytischen Instituts. "Versuch über die Abstraktion II", Museum für Moderne Kunst. Frankfurt, 13.02.1999.
    • Zur Theorie der Balint-Gruppen Technik. Vortrag im Rahmen der Weiterbildung für die psychosomatische Grundversorgung. Ärztehaus Reutlingen (KV-Südwürttemberg) am 19.10.96; 22.02.97; 21.02.98;  20.02.1999.
    • Leidenschaft, Gegenübertragungsenactment und Zusammenbruch in der Psychoanalyse einer jungen Frau. (Vortrag zum Erwerb der ordentlichen Mitgliedschaft in der DPV). Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Bremen. Bremen, 06.09.1996.
    • Leidenschaft, Gegenübertragungsenactment und Zusammenbruch in der Psychoanalyse einer jungen Frau. (Vortrag zum Erwerb der ordentlichen Mitgliedschaft in der DPV). Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Stuttgart/Tübingen. Tübingen, 04.06.1996.
    • Passion, Counter-Transference Enactment and Breakdown in the Psychoanalysis of a Young Woman. Symposium to the honour of Nikolaas Treurniet, Amsterdam, 13.04.1996.
    • Krankheit und Psyche. Eine Einführung für Laien in die Theorie und Praxis der Psychosomatik. Veranstaltung der AOK-Reutlingen und der VHS-Pfullingen, Pfullingen, 17.01.1995.
    • Die Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Psychosomatische Klinik 'Am Kurpark', Bad Hersfeld, 04.08.1994.
    • Die Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Vorlesung zur Psychoanalyse (Prof. Henseler), Universität Tübingen, 13.07.1994.
    • Die Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf (UKE), 08.12.1993.
    • Von der freien Assoziation zur Gegenübertragung. Vorlesungsreihe zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. med. H. Henseler, Universität Tübingen, 05.05.1993.
    • Die freie Assoziation bei Erwachsenen und Kindern (Koreferat zu E. Oosterhuis, Amsterdam). Arbeitstagung der Mitteleuropäischen Psychoanalytischen Vereinigungen, Middelburg (Niederlande), 15.04.1992.
    • Die Bedeutung der Anfangsszene im psychoanalytischen Erstinterview. Eine empirische Studie. Universität Köln, Abt. für Psychotherapie und Psychosomatik, 08.03.1989.
    • Über die Formulierung von Deutungen. Arbeitskreis Ärztlicher Psychotherapeuten, Tübingen, 16.02.1989.
    • Der Beginn einer Behandlung. Eine Kasuistik. Vorlesung zur Psychoanalyse (Prof. Henseler), Universität Tübingen, 23.10.1987.
    • Narzißmus, Omnipotenz und Masochismus. Eine Kasuistik. Vorlesung zur Psychoanalyse (Prof. Henseler), Universität Tübingen, 19.06.1987.
    • To Present a Paper in order to qualify in the Psychoanalytic Training. 9th IPSO-Precongress, 35th International Psychoanalytical Congress, Montreal, 25.07.1987.
    • The Identification with the Aggressor as a Problem of the Psychoanalytic Training. Remarks on the Development of a Psychoanalytic Identity. 8th IPSO-Precongress, 34th International Psychoanalytical Congress, Hamburg, 27.07.1985.
Diese Webseite verwendet Cookies Weiterlesen …